History2018-11-15T20:59:13+00:00

THE STORY OF GREEN KOMM

ODER WER HAT ES ERFUNDEN

ENGLISH VERSION SOON AVAILABLE

Der Name “Green Komm” entstand 1993, zwecks einer Geburtstagsparty von August Löwenkinder. Einer von Ihnen war Dirk Hollendung, der 25 wurde. Da sein Lebenspartner, Frank Herter und er die nötigen Mitteln hatten, um sich mit Feuer und Flamme für dieses Projekt einzusetzen.
August 1993. Die riesige Geburtstagsparty stand ins Haus. Frank hatte die Discoanlage mit Powersound. Räume waren leider nicht vorhanden, also, warum nicht draußen? Im August eigentlich kein Problem.
Nun musste das Baby noch einen Namen haben. Da der Plan im Wald gereift war, musste es etwas mit Grün sein, so entstand der Name Green Komm.
Doch die Party ging im Regen unter; die Leute steckten bis zu den Knöcheln im Schlamm. Ein Obstbüfett, und unerschütterliche gute Stimmung, trösteten darüber hinweg. Es war einfach toll! Man drängte auf Wiederholung.
Dirk meinte aber, unbedingt ein Zelt haben zu müssen. Sie bauten eins aus schwarzer Folie, Dachlatten und Stahlstangen. Die Party war ein Bombenerfolg. Der Winter kam und Sie entdeckten die KHD-Hallen. Auch diese Party war der Knaller.
Aber wo sollte die nächste Green Komm stattfinden?
Da entdeckten beide die Diskothek Oshos (dass heutige Diamonds).
Diese Green Komm Partys haben Partygeschichte geschrieben.
Größere Veranstaltungen wurden in den Hauptsaal im “Theater am Rudolfplatz” verlegt.
Leider schlug das Schicksal zu. Frank verstarb im Mai 1997. Er hatte Dirk ein schwieriges Erbe hinterlassen. Doch zu Silvester hat 1997/1998 hat die “Green Komm” bewiesen, das Frank auf sein Vermächtnis, dank Dirk, seiner Freunde und einem tollen Publikum, stolz sein kann.
Trotz vieler Tiefschläge, die ich bis heute erleben musste, z.B. 2 X Schließung des Visions (heute Diamonds), kurz vor der Green Komm. So musste also eine neue Location her und so landete die Green Komm im Nachtflug.
Bis heute zählt die Green Komm After Hour mit immer wechselnden internationalen & lokalen DJ’s immer noch zu den beliebtesten Partys in Köln bis weit über die Grenzen hinaus. Kaum ein Konzept wurde von anderen Veranstaltern nicht nur im Rheinland so oft kopiert – bisher ohne Erfolg.
Der Name der Green Komm wurde schon von Anfang an eingetragen im Zentralregister des Deutsches Patent- und Markenamt (Aktenzeichen:2096162) und ist somit, anerkannt und vor Missbrauch geschützt.
Nur wo GREEN KOMM darauf steht, ist auch GREEN KOMM drin. 😉 Die Green Komm ist nun seit Jahren nicht mehr aus dem Partyleben der Domstadt wegzudenken. Ein Event, das seinesgleichen sucht.
Was einmal ganz klein und im Grünen begann, ist heute eine von Ibiza bis San Francisco bekannte After Hour der ganz besonderen Art – und seit Jahren im Kölner Nachtflug zu Hause.
Der Green Komm Sound ist ein Kleinod in der Club- und Szenelandschaft des Landes. Keine andere Veranstaltung in Deutschland steht in dieser Weise für einen bestimmten Sound – wobei Green Komm inzwischen schon als Oberbegriff für die Fusion von progressiven Trance und House genannt wird.